Ausbildung

b-trend-setting ist Träger einer genehmigten Berufsschule für Medientechnik und hat sich auf die Ausbildung der Fachkraft für Veranstaltungstechnik (IHK) spezialisiert. Gemeinsam mit bekannten Berliner Unternehmen aus dem Event-, Theater- und Fernsehgeschäft bilden wir Fachkräfte nach dem dualen Ausbildungsmodell aus.
Durch das über Jahre gewachsene Branchennetzwerk ist es b-trend-setting möglich, die von den kooperierenden Ausbildungsunternehmen geschätzte, praxisnahe Ausbildung anzubieten.

Tätigkeitsfelder und berufliche Perspektive

Das Tätigkeitsfeld des Veranstaltungstechnikers ist außerordentlich vielfältig. Das Spektrum reicht von Tätigkeiten in Konzerthallen, Open-Air-Bühnen, Theater- und Musicalbühnen, Fernseh- und Filmstudios bis hin zu Messen, Tagungen und Firmenpräsentationen.

Sie arbeiten als Festangestellter, Freiberufler oder Unternehmer, koordinieren die verschiedenen Gewerke von Licht, Ton, Video bis hin zum Bühnenbau, Catering und dem Sicherheitspersonal, stehen oft im direkten Kontakt zum Auftraggeber und sind in ein international geprägtes Umfeld eingebunden.

 

Ausbildungsinhalte

  • Beleuchtungstechnik
  • Beschallungstechnik
  • Anschlagtechnik und Rigging
  • Projektionstechnik
  • Spezialeffekte
  • Audio- und Videotechnik
  • Bühnentechnik
  • Elektrotechnik/Energieversorgung
  • Sicherheitstechnik und Brandschutz
  • Fachspezifisches Englisch
  • Sozialkunde

 

Sie finden den Beruf des Veranstaltungstechniker interessant? Dann melden Sie sich bei uns, wir helfen gern bei der Suche nach einem passenden Unternehmen.

Das neue Schulmodell

In den 3 Jahren der Ausbildung wird der Auszubildende gemeinsam mit den Ausbildungsunternehmen auf die Prüfung zur Fachkraft für Veranstaltungstechnik (IHK) ausgebildet.
b-trend-setting setzt dabei zum bekannten Schulmodell auf eine erfolgsorientierte Verzahnung von Theorie und Praxis – „integrierter Fachunterricht“.
Die grundlegende Ausbildung wird gemäß dem geltenden Rahmenlehrplan der IHK durchgeführt. In insgesamt 40 Wochen, die als Blöcke über die 3 Jahre verteilt sind, werden die notwendigen Berufsschulinhalte sowie die entsprechende Fachpraxis vermittelt.

Bonus: Zusätzlich zu den gesetzlich vorgegebenen 40 Wochen, erhalten die Auszubildenden weitere 13 Wochen fachpraktische Ausbildung, um die absolut notwendigen praktischen Fertigkeiten angemessen zu vermitteln und die Auszubildenden auf die neuen Herausforderungen der Medientechnik vorzubereiten.

Förderung

Förderung der fachpraktischen Unterrichtswochen über die Handwerkskammer möglich.

Kosten

Die Ausbildung zur Fachkraft für Veranstaltungstechnik wird im dualen Ausbildungsmodell durchgeführt, d.h. alle Auszubildenden werden in einem Unternehmen der Branche fest angestellt und erhalten ein Lehrlingsgehalt.
Das Unternehmen finanziert die private Berufsschule an der b-trend-setting.

 

Jetzt anfragen!

Bitte schicken Sie aussagefähige Bewerbungsunterlagen (Motivationsschreiben, Lebenslauf, Zeugnisse) per E-Mail an

info(at)b-trend-setting.de

 
 

Ergänzungsseminare Ausbildung zur Fachkraft für Veranstaltungstechnik

Dieses Ausbildungsangebot richtet sich an Betriebe, die im dualen Ausbildungsverbund mit dem öffentlichen Berufsschulträger (OSZ) Fachkräfte für Veranstaltungstechnik ausbilden.

 

Sie möchten Ihre Auszubildenden unterstützen durch die intensivere Vermittlung der schulischen Lernfelder Elektrotechnik, Lichttechnik oder Beschallungstechnik. Sie möchten Ihre Betriebliche Ausbildung durch zusätzliche praktische Seminare ergänzen im Bereich Elektrotechnik, Medientechnik oder Rigging?

Wir bieten Ihnen die Leistung unserer privaten Berufsschule dafür an. Der zusätzliche finanzielle Aufwand für Ihren Betrieb ist bis nahezu 100% förderfähig .

 
Termine 2016

  • Rigging (Praxis)
  • Daten- u. Mediensteuerung (Praxis)
  • Technische Sicherheit LF10
  • Beleuchtungstechnik LF9
  • Audio Netzwerktechnik (Praxis)
  • Video u. Audio Festinstallation (Praxis)
  • Beschallungstechnik LF3
  • Beschallungstechnik LF3
  • E-Technik LF5
  • E-Technik LF5
  • E-Technik LF5

Auf konkrete Nachfrage senden wir Ihnen gern die Lerninhalte zu den einzelnen Wochen zu.

Jede Ergänzungswoche Theorie kostet 275,– €
Jede Praxiswoche kostet 350,– €